Marken und Hersteller

Klean Kanteen

Ein Unternehmen, welches die Gesundheits -und Umweltschädlichkeit von Plastik schon sehr früh erkannte. Im Jahr 2004 brachte Rober Seales, der Erfinder und Gründer von Klean Kanteen, die 27oz (800ml) KleanKanteen aus Edelstahl auf den Markt, um seinen Kunden eine besser Alternative zu Plastik -und beschichteten Aluminiumflaschen zu bieten.
Klean Kanteen wurde später im Jahr 2005 von der Familie Cresswell übernommen, die auf Seals Originalversion aufbauend eine stetig wachsende Linie beständiger Edelstahllösungen entwickelte, um giftiges Plastik zu ersetzen und umweltschädliche Wegwerf-Behälter abzulösen.
Erst im Jahr 2007 und 2008 wurde in wichtigen Medien erstmals umfangreicher über die Umwelt -und Gesundheitsgefahren von Plastik berichtet. Besonders die Gesundheitsgefährdung durch Bisphenol A wurde somit bekannter. In diesen Jahren suchten Verbraucher verstärkt nach Alternativ-Produkten, wodurch Klean Kanteen in den Fokus gesundheits -und umweltbewusster Konsumenten rutschte.
Besonders angagiert ist Klean Kanteen auch, wenn es um Umweltprojekte Projekte geht. Seit 2008 ist Klean Kanteen Mitglied von „1% for the planet“, eine Organisiation gegründet u.a. von Yvon Chouinard, welche ein Prozent des Jahresumsatzes jedes Mitglieds an Nonprofit-Projekte spendet. Ebenso trat das Unternehmen im Jahr 2012 den zertifizierten B Corporations bei, welche unabhängige und zukunftsorientierte Richtlininen bezüglich Leistung, Verantwortung und Transparenz vorgeben.

Wer ist Klean Kanteen ? Für diese Frage zitieren wir das Unternehmen selbst.

„Sie werden sich fragen: “Wer ist denn überhaupt ‘wir’?” Wir sind Väter, Mütter, Schwestern, Brüder, Kinder und Freunde. Wir sind ein kleines Familienunternehmen in Nord-Kalifornien mit mehr als 30 Jahren Geschichte und einem fortwährenden Einsatz für erstklassige Produkt- und Servicequalität. Wir behandeln unsere Kunden wie gute Nachbarn und unsere Partner wie gute Freunde. Wir haben Akteure, keine Aktionäre. User Grundsatz ist simpel: wir wollen erschwingliche, sichere, gesunde und hochqualitative Produkte und Zubehör bieten und gleichzeitig das Gesundheits -und Umweltbewusstsein fördern.“

Quelle: http://www.kleankanteen.com/germany/about/about.php

http://www.kleankanteen.com/pages/responsible-made-gme

Lunchbots

Im Vergleich zu Klean Kanteen noch ein sehr junges Unternehmen. In den Jahren vor 2008 suchte Jacqueline Linder, die Gründerin von LunchBots, nach einer gesunden und praktischen Alternative für das Aufbewahren von Lebensmitteln. Leider konnte Sie außer gewöhnlich Plastik und Aluminiumprodukte auch nach einjähriger Suche nichts finden.
Viele Personen hätten jetzt aufgegeben, doch Jacqueline Linder nicht. Sie nahm die Sache einfach selbst in die Hand und begann Ihre eigenen Produkte zu designen und starte 2008 Ihre erste Produktion. Vor Lunchbots arbeitete Sie für Apple, wodurch Sie Erfahrungen und Leidenschaft aus der Produktentwicklung mitbringen konnte.
Sie selbe sagt „LunchBots gibt mir die Möglichkeit, meine beiden Leidenschaften – für ein gesundes, bewusstes Leben und das Entwickeln innovativer Produkte – zu verbinden. “

Wer ist Klean Lunchbots? Auch hier möchten wir das Unternehmen zitieren.

„LunchBots ist ein Familienunternehmen und unsere Mission ist so einfach wie ambitioniert: wir wollen die qualitativ hochwertigsten, schönsten und gesündesten Lebensmitteldosen der Welt anbieten.“

Quelle: http://www.lunchbots.de/ueber-lunchbots/

Jutexpo

Jutexpo ist ein Familienunternehmen mit Sitz in England. Im Jahr 2002 begann die Geschichte des Unternehmens, als Vater Barrie und Sohn Sam bemerkten, dass es kaum umweltfreundliche Alternativen zu Einweg-Plastikbeutel gab. Ihr Ziel, hochqualitative und nachhaltige Beutel, welche nach ethisch sozialen Richtlinien produziert werden und strapazierfähig sind. Die Wahl zum Material Jute lag auf der Hand. Barrie arbeitete viele Jahre sehr eng mit Jute-Unternehmen zusammen und verbrachte auch viel Zeit in Indien. Die ersten Jutebeutel wurden nach Irland importiert bevor die Jutexpo nach England expandiert ist.

Heute hat Jutexpo mehr als 500 Angestellte und ist somit einer der größten Jute und Juco Hersteller. Trotz dieser Größe hat sich an der Philosophie nichts geändert. Immer noch gilt es zu 100%, hochqualitative und nachhaltige Beutel nach ethischen und sozialen Standards herzustellen und damit eine gesunde und umweltfreundliche Alternative zu Plastikbeutel zu ermöglichen. Jutexpo arbeitet mit einzigartigen und hochmodernen Produktionsanlagen, welche auf das Prinzip „beyond the bag“ ausgelegt sind.

Es gibt eine Schätzung welche besagt, dass es genügend Jute weltweit vorhanden ist, um jedem einzelnen Menschen 2 Jute Beutel zu geben.

Mehr Informationen zum Hersteller findet Ihr hier.

Bambu

Born in Portland, Oregon.
Proudly made in China.

Ebenfalls ein Familienunternehmen, gegründet von Jeff Delkin and Rachel Speth. Beide suchten nach langjähriger Arbeitserfahrung in den Bereichen Produktentwicklung(Rachel) und Marketing(Jeff) in großen Konzernen, nach etwas mit mehr Bedeutung und Sinn. Während beide für mehr als zwei Jahre nach Shanghai lebten, waren sie mehr als beeindruckt von der Qualität und den Eigenschaften des Materials Bambus. Aus dieser Faszination heraus analysierten sie über zweieinhalb Jahre den außergewöhnlichen Rohstoff Bambus bevor sie überhaupt ihr Unternehmen gegründet haben.
Jeff und Rachel sind aufgewachsen in Portland, Oregon, wo lokale Produkte und Ressourcen schon immer die Region stolz repräsentierte. Somit fragten Sie sich, wie könnten sie die Qualitäten Ihrer Heimat, mit dem in China angesiedelten Bambus-Rohstoff, verbinden. Sie wechselten den Standort zu einem oft, wegen der Herstellungsbedingungen, kritisierten Ort (China) und sind stolz darauf.

Wir finden das gut! Warum?
„Made in China“ darf man nicht über einen Kamm scheren. Wie man am Slogan der Firma „Proudly made in China“ erkennt, wird hier kein Geheimnis daraus gemacht. Vielmehr ist die Firma stolz, eine in China ansetzende lokale und auch soziale Produktion aufgebaut zuhaben. Denn nur weil ein Land wie China einen schlechten Ruf hat, weil große Konzerne Ihre Schwächen ausnutzen, heißt das nicht, dass keine soziale Produktion aufgebaut werden kann, welche Ort und Region unterstützt und hochwertige Produkte entwickelt.

Ein sehr schönes Zitat von Jeff selbst.
“Our company’s values are our values. We try to lead our business in a responsible manner, by putting a focus on product, people and planet. We believe that if you do the right things right, the money takes care of itself.”

Mehr Informationen zum Unternehmen Bambu findest du hier. Ein älteres aber sehr schönes Interview mit dem Gründer Jeff Delkin kannst Du dir unter folgendem Link anschauen. (Interview)
Bambu Produkte sind zertifiziert als Organic/Bio-Produkte.

2production_bambu_Mulan01production_bambu_01production_bambu_Mulan01production_bambu_Mulan02production_bambu_Mulanproduction_bambu

A Slice of Green

Herstellung der isolierten Edelstahlflaschen der Marke “A Slice of Green”

“In recent years many consumers have become aware of the impact of the disposable culture we live in and want to try and live a more sustainable lifestyle. We designed A Slice of Green to offer these consumers a stylish range of reusable products that can help them work towards this.

All of the products are functional and simple to use so are easy to adopt into everyday life. Each one is made from high quality stainless steel – chosen for its non-leaching, durable nature.

Our goal is that consumers will collect a range of our well-priced products, giving them a ‘tool-kit’ to pack and transport healthy, homemade food and drinks for all the family. Each ‘slice’ they invest in will be a step in the right direction towards the greener life they are striving for.

All of the products are free from BPA, phthalates and lead.

Designed and developed by Green Pioneer.”

Resposible made in China

“The manufacturer is a smallish concern, about 70 employees. The factory pays almost 20% above the minimum wage. Employees have paid holiday, they are allowed membership of any trade organisation or union, they have direct contact with management for any issues, they are not required to deposit their ID cards with the factory and are free to leave employment with appropriate notice. The minimum age of employee is 18 years, all of their paperwork and record keeping is accurate, any overtime is paid at the correct premium and overtime hours are in compliance with legal requirements.”

Leider gibt es bisher keinen Hersteller in Europa. Wir bitten unbedingt um Hinweise, falls jemandem ein Hersteller bekannt ist!